Soli Deo Gloria


Exkursionen

Wanderungen und Sehenswertes

Cala Luna

Zum Hinkommen gibt es drei Möglichkeiten:

  1. Mit dem Boot von Cala Gonone aus. In der Saison fahren etwa alle halbe Stunde Boote an die Cala Luna ab, die meist einen Zwischenstopp an der Grotta del Bue Marino einlegen, einer wunderschönen Tropfsteinhöhle, die nur noch über das Meer zu erreichen ist.
  2. Zu Fuß von der Cala Fuili aus. Dafür fahrt ihr von Cala Gonone aus auf der Küstenstraße Richtung Süden bis zur Cala Fuili. Dort steigt ihr über die Treppen ab, durchquert das Tal und steigt auf der anderen Seite wieder über einen gut sichtbaren und ausgeschilderten Weg auf. Diesem folgt ihr etwa 1,5h bis zur Cala Luna.
  3. Von Teletottes durch die Codula Luna bis zur Cala. Dies ist aber eine recht anspruchsvolle Trekkingtour mit einem gewissen Logistikaufwand.

Der nahegelegene Monte Tuttavista, 805müM, ist unbedingt ein Ausflug wert. Ueber Galtelli gelangt man mit dem Auto am einfachsten dahin, weil es dort gut ausgeschildert ist. Natürlich kann man auch ein Stück vom Fusse des Berges im schönen schattigen Pinienwald hoch wandern. Von zuoberst hat man eine wunderschöne Aussicht auf das Landesinnere sowie auf die ganze Küste und den Golf von Orosei.

Fluss- und Schluchtenwanderungen, wie Flumineddu und Su Gorropu, können als Tagestouren unternommen werden.

Die Quelle „su Gologone“ bei Oliena in einem herrlichen Park ist auch ein Ausflug wert. Zudem kann man sich im gleichnamigen hervorragenden Restaurant verwöhnen lassen.

Für Bergliebhaber oder Motorradfahrer lohnt sich zweifelsfrei eine Fahrt entlang der Landstraße SS125 (Orientale Sarda) über die Passhöhe Genna-Silana (1017m) zwischen Dorgali und Baunei. Diese kurvenreiche Straße wurde einst von piemontesischen Kohlehändlern in den Fels geschlagen, später gut ausgebaut und bietet so den heutigen Besuchern atemberaubende Landschaftseindrücke mit zahlreichen Aussichtspunkten.

Vom Silana-Pass genießt man einen unbeschreiblichen Blick über die Bergwelt Sardiniens. Unweit von hier befindet sich die bekannte Gorroppu-Schlucht, welche zu den tiefsten Europas zählt.

Unternehmungslustige können außerdem per Land oder zu Wasser die Steilküsten rund um Cala Gonone erkunden. Hier befinden sich mitunter auch die schönsten Strände Sardiniens wie Cala Coloritze oder Cala Luna.

Bootsausflüge in der näheren Umgebung

Mit offiziellen Booten gelangt man ab Marina Orosei zu den Stränden Cala Gonone, Cala Luna, Cala Coloritze – die Karibik Europas! Preis ca. € 20.—pro Person.

Motorschlauchboote im Hafen von Orosei können auch tage- oder halbtageweise gemietet werden. In einer Stunde südwärts gelangt man auch zu diesen Stränden. Unterwegs kann man dann an den verschiedensten Stränden halt machen, im Gegensatz zu den offiziellen Booten.

Motorschlauchboote von Cala Gonone. Man fährt mit dem Auto zum schönen Hafendorf. Sehr empfehlenswert ist die Strecke über die ebenfall sehenswerte Grotte Ispinigoli. Oeffnungszeiten: 9h-12h und 15h-17h. Stündliche Führungen. Auch von hier aus kann man mit den Booten zu diesen Stränden fahren und sich unterwegs noch die Grotte Bue Marino anschauen.

Tiefseefischen

Es gibt die Möglichkeit abends mit einem Fischer Tiefseezufischen.

Archäologisches

Für Archäologen oder archäologisch Interessierte bietet Sardinien wirklich unheimlich viel. Es befinden sich ca noch 7000 Nuragentürme auf der Insel (Nurager – Ureinwohner Sardiniens). Dazu viele Spuren aus phönizischer und römischer Zeit. Die sehenswertesten Orte in der Nähe von Orosei sind mit Sicherheit:

  • Tharros Phönizisch-römische Stadt bei Oristano (Westküste)
  • Monte Tiscali im Supramonte-Gebirge. Nuragendorf Tiscali befindet sich im Inntern eines kegelstumpfförmigen Hügels. Kann u. a. von der Quelle „Su Gologone“ aus erreicht werden
  • Serra e Orrios ist ein sehr gut erhaltenes Nuragendorf bei Dorgali.
  • Versch. Gigantengräber, Nuragentürme und Domus de janas(Feenhäuser) gibt es bei Orosei und Umgebung

Flaschentauchen – Tauchschule

Mit dem Orosei Diving Center kann man in die Tiefen des Meeres mit seiner reichhaltigen Fauna und Flora abzutauchen. Das Klima- im Winter mild, im Sommer warm, durch leichte Brisen gekühlt- erlaubt Tauchgänge während des gesamten Jahres.

Der Tauchlehrer Franco Luche spricht deutsch und ist freundlich, zuverlässig, geduldig, in jeder Beziehung sehr zu empfehlen. Man kann auch erst mal einen Schnuppertauchgang im Meer machen zum ausprobieren, ob es einem liegt. Die Theorie und Kurse kann man auf deutsch auf DVD anschauen.

Quads Biking

Mit diesen allradbetriebenen Zweiplätzern kommt man fast überall durch. Pro Fahrzeug € 80.– (ohne Gewähr). Schöne Tour über Stock und Stein am Strand entlang etc. Buchungen über uns bei Nino Pica.

Fahrräder mieten

In Orosei kann man Fahrräder für 50 € pro Woche mieten.